Arten von Tierkreisen

Der tropische Tierkreis:

Ein begrenzter Teil des Himmels, in dem Planeten gesehen werden, wird als Tierkreis bezeichnet. Der tropische Tierkreis basiert auf der Ausrichtung der Erde zur Sonne. Der Tierkreis, gemessen vom Punkt des Frühlingsäquinoktiums (scheinbarer Sonnenstand zu Beginn des Frühlings), der sich in Bezug auf die Fixsterne bewegt, wird als beweglicher oder tropischer Tierkreis bezeichnet.

Die Ausrichtung der Äquinoktien zu den Sternen ändert sich im Laufe der Zeit entsprechend der Prozession der Erde zu ihrer Achse. Die Ausrichtung der Erde auf einen Fixstern führt zu einem vollständigen Kreislauf des Tierkreises über einen Zeitraum von etwa 25 000 Jahren.

Tierkreise

Der Sternzeichen:

Der Tierkreis, der den tatsächlichen Konstellationen oder den Fixsternen entspricht, wird Sternzeichen genannt. Diese Art von Tierkreis wird in der vedischen Astrologie verwendet.

Ayanamsha:

Ayanamsha bedeutet Unterschied zwischen tropischen und siderischen Tierkreisen. Dieser Begriff definiert den Unterschied zwischen dem Punkt des Frühlingsäquinoktiums in Fixsternen und dem des ersten Punktes des Sternbilds Widder. Es gibt Kontroversen unter Astrologen über genaue Grade und Minuten der Ayanamsha (genauer gesagt - was als Ausgangspunkt des Widders zu zählen ist). Lahiri Ayanamsha (21 Grad und 10 Minuten) wird von der indischen Regierung als Standard verwendet.

Natürliche Wohltäter:

Natürliche Wohltäter sind Jupiter (Guru), Venus (Shukra), Mond (Chandra) und Merkur (Buddha).

Natürliche Übeltäter:

Natürliche Übeltäter sind Saturn (Shani), Rahu, Sonne (Surya), Mars (Kuja) und Ketu.